Vorsicht vor der Versicherungs-App!

Die ungeahnten Folgen bei der Nutzung von Versicherungs-Apps

Wir alle nutzen und schätzen sie, die praktischen Helferlein auf unseren Smartphones und Tablets, die Apps (Mobile Apps, Applikationen). Dass die Anwendungssoftware für Mobilgeräte für die verschiedensten Aufgabenstellungen verfügbar ist, uns mitunter hilft unseren Alltag zu organisieren und manchmal wenige oder meist sehr viele Daten irgendwohin sendet, daran haben wir uns gewöhnt. Vermehrt gibt es nun Versicherungs-Apps, die eine einfache und unkomplizierte Vertragsverwaltung versprechen.

Wohin welche Daten nun genau gehen fragen wir meist aber schon nicht mehr. Und dass man vielleicht per Klick seine Zustimmung zu einem Vertragsabschluss gibt oder sogar umfangreiche Vollmachten erteilt, das wissen die wenigsten Nutzer. In letzter Zeit kommen vermehrt Apps auf, die den Nutzern Überblick bei ihren Versicherungsverträgen, Kostenersparnis oder sogar Provisionsbeteiligungen versprechen. Ein toller Service, oder?

Weiterlesen

Unterversicherungsverzicht

Möchte man beispielsweise eine Hausrat– oder Wohngebäudeversicherung abschließen, werben viele Versicherer mit einem Unterversicherungsverzicht. Dieser Begriff taucht auch bei vielen Leistungsvergleichen auf. Aber was bedeutet denn eigentlich Unterversicherungsverzicht?

In der Sach- oder Schadenversicherung sollte die Versicherungssumme dem Versicherungswert (Neuwert) entsprechen. Die Höhe der Versicherungssumme hat (neben anderen Faktoren) auch entscheidenden Einfluss auf die Prämie, die ein Versicherungsnehmer für den Versicherungsschutz zu zahlen hat.

Weiterlesen

Vorvertragliche Anzeigepflicht – Fallen für gesetzlich Versicherte!

Kaum ein gesetzlich Versicherter weiß, welche Leistungen und Diagnosen über ihn gespeichert sind. Das kann im Leistungsfall zu bösen Überraschungen führen!

Eine für uns alltägliche Geschichte: Kunden wünschen die Absicherung biometrischer Risiken (z.B. Tod, Berufsunfähigkeit) und nach entsprechender Beratung entscheidet sich im konkreten Fall eine Kundin für einen Tarif zur Absicherung im Falle der Berufsunfähigkeit.

Der Antrag wird soweit ausgefüllt und nun geht es an die Gesundheitsfragen. Da sich die Kundin bezüglich zweier Behandlungen unsicher ist, empfehlen wir von der gesetzlichen Krankenversicherung eine Versichertenauskunft einzuholen (alle abgerechneten Leistungen mit Diagnosen im Abfragezeitraum). Das wäre zwar grundsätzlich nicht unbedingt notwendig, sofern die Kundin alle Angaben nach besten Wissen und Gewissen macht.

Weiterlesen

Wohngebäudeversicherung und Sanierung

„Wir bauen das Haus gerade um!“

In der aktuellen Niedrigzinsphase besteht eine große Nachfrage nach bezahlbaren Immobilien. Nicht selten schlagen Käufer dann bei recht alten Häusern zu und sanieren diese dann im Anschluss. Aber auch wer schon so ein älteres „Schätzchen“ besitzt nutzt die günstigen Zinsen für Umbauten und umfangreiche Sanierungen. Nur, was hat das mit Versicherungen zu tun?

Weiterlesen

Newsletter und mehr…

Monatlich erscheint unser Newsletter “Panorama” für Kunden, abwechselnd für Privat- und Firmenkunden. Den Newsletter finden Sie hier online. Das Archiv für Privatkunden finden Sie hier. Das Archiv für Firmenkunden finden Sie hier.

Warum Mieter eine Hausratversicherung benötigen

Auch in der sichersten Wohnung sind Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Einbruchdiebstahl nicht vollkommen vermeidbar. Neben den Kosten für die Wiederbeschaffung von Einrichtung, Kleidung, elektronischen Geräten und alltäglichen Gebrauchsgegenständen, können auch noch Kosten z.B. für Unterbringung im Hotel auf Sie zukommen.

Weiterlesen

Hundehalter aufgepasst! Augen auf bei der Wahl der Haftpflichtversicherung!

Manchmal passiert es auch einem Versicherungsmakler, dass er nicht alle (berechtigten) Schadenersatzansprüche gezahlt bekommt. Dann stellt man sich schon die Frage, wie würde ein Geschädigter und der über den Versicherungsmakler versicherte Geschädigte sich fühlen, wenn 50% der entstandenen Kosten nicht gezahlt werden. Insbesondere, wenn es sich beim gegnerischen Haftpflichtversicherer um einen Assekuradeur handelt, der spezielle Deckungskonzepte für Versicherungsmakler und deren Kunden entwickelt und dessen Tierhalterhaftplichtversicherung mit vielen tollen Bewertungssiegeln aufwarten kann.

Weiterlesen

Unfallversicherung – über den (Un-) Sinn niedriger Grundsummen und hoher Progressionen

Aber ich bekomme doch 250.000 €, wenn ich einen Unfall habe!”

Klar, die großen Zahlen sind schnell aus einem Vertrag herausgelesen, wenn man seine Versicherungsunterlagen im „Daumenkinoverfahren“ durchforstet. Bei der Unfallversicherung einer Kundin stehen dann da beispielsweise die 250.000 € als Maximalversicherungssumme bei ihrer privaten Unfallversicherung.

Erhält also die Kundin tatsächlich 250.000 € aus der Unfallversicherung, wenn eine bedingungsgemäße Invalidität vorliegt?

Kann sein, wahrscheinlich aber nicht!

Weiterlesen

Haftpflichtversicherung und Zeitwert

Die private Haftpflichtversicherung ersetzt Schäden nur zum Zeitwert.

Das Missgeschick ist passiert – vielleicht aus Unachtsamkeit heraus hat man fremdes Eigentum beschädigt und wünscht sich als Kunde einer Privathaftpflichtversicherung nun eine zügige und unkomplizierte Schadenabwicklung.
Der Geschädigte freut sich in den meisten Fällen nun auch nicht unbedingt darüber, dass sein Eigentum beschädigt wurde und wünscht sich möglichst so gestellt zu werden, als sei der Schaden gar nicht passiert. Gut, wenn man über eine private Haftpflichtversicherung abgesichert ist.


Schadenmeldungen werden aufgenommen und weitergeleitet, Rechnungen, Fotos und eventuell auch Gutachten angefertigt und eingereicht.
Und dann passiert es manchmal, dass die geleistete Entschädigung geringer ist, als das, was der Geschädigte sich vorgestellt hat.

Wieder mal ein typisches Beispiel, dass Versicherungen nur Prämien kassieren und nicht zahlen?

Nicht unbedingt!

Weiterlesen